Osterschmaus und Löwenzahn

Zum Inhalt der gesegneten Osterkörbe gehören unbedingt einige typische Südtiroler Speisen. Allen voran der Osterschinken, normalerweise ein mageres Stück vom Schwein, das geräuchert, gekocht oder im Brotteig gebacken wird; daneben Speck, der erst am Ostersonntag angeschnitten wird, Würste, Ostereier und natürlich das so genannte Osterbrot, das nur zu Ostern gebacken wird. Es handelt sich dabei um ein rundes Weizenbrot mit Anis, auf dem mit einem Kamm der typische Stern eingedrückt wird.

Zu alledem ist der Kren, auch Meerrettich, nicht wegzudenken. Süße Osterzöpfe aus Hefeteig, eventuell mit Rosinen und Mandeln, runden das Festessen ab.
Mit dem Frühling verwandeln sich die Wiesen im Pustertal in strahlend gelbe Flächen. Der Löwenzahn ist ein typisches Frühlingsgemüse, und aufgrund seines hohen Vitamin C und Magnesiumgehalts sehr gesund.

Alle Teile, einschließlich Blüten und Wurzeln, sind genießbar und können auf vielfache Weise in der Küche verwendet werden. Er eignet sich nicht nur als Salat in zahlreichen Varianten, sondern auch als Teigtaschenfülle und Löwenzahnpesto, während die Blüten, zu Sirup oder Gelee verarbeitet, als süßer Brotaufstrich schmecken.